Bärenkopf Frankreich

Letztes Wochenende waren wir mit unserem Team (6 Mann)  in Frankreich (Bärenkopf) Airsoft spielen.

Bärenkopf ist eine ehemalige Verteidigungsfestung der Franzosen, das mittlerweile als offizielles Airsoftgelände gilt. Wir waren gleich 2 Spieltage dort und haben deshalb die Nacht dort verbracht.

Bei unserer Ankunft um ca. 9 Uhr wurden wir von unserem Gastgeber und dem Veranstalter ( Airsoft Company 41) sehr freundlich und Familiär aufgenommen. Wir bekamen einen Bereich im Hauptgebäude in dem wir unser Nachtlager aufschlagen konnten. Anschließend haben wir uns fürs erste Spiel fertig gemacht. Nachdem wir unseren Eintritt gezahlt und die Einverständniserklärung unterschrieben haben, konnten wir auch schon mit dem ersten Spiel beginnen.

Da an diesem Wochenende nicht sonderlich viele Spieler da waren ( ca.20- 25 Spieler), war die Team Aufteilung recht simple. Somit standen sich unser Team (Blau) und das Schweizer Team          ( Company 41) oftmals gegenüber.

Das erste Spiel war ein klassisches Team-Deathmatch um die Spieler und das Gelände ein wenig kennen zu lernen. Anschließend hatten wir ein capture the flag Spiel, wo sich unser Team erfolgreich

geschlagen hat. Danach gab es eine Mittagspause.

Im zweiten Teil des Spieltages kamen mehrere kurze Speedgames.

Die ersten 2 runden spielten wir Trouble Terrorist Town (TTT). In diesem Spiel geht es um eine anzahl Terroristen die die Zivilisten unbemerkt neutralisieren sollen. Die Zivilisten sollen mit Hilfe eines Scheriffs die Terroristen aufdecken und ausschalten. Dabei sind nur backup Waffen erlaubt.

Anschließend stand das Soundmaster Spiel (2 Runden) auf dem Programm.

Das Prinzip ist wie das Capture the flag Spiel, nur das anstatt Flaggen die Musik des eigenen Teams gespielt werden muss. Auch in diesen Spielen hat unser Team ( blau) gewonnen.

Bei einem weiteren Spielart ( Chicken Barbecue) bestand die Aufgabe beider Teams eine als Huhn verkleidete Person zu fangen und du einem Checkpoint zu bringen.

Zu guter Letzt gab es noch ein Capture the Flag spiel das mehr oder weniger wegen starkem Gewitter frühzeitig geendet hat.

Am nächsten Tag gab es noch eine Spezial Mission wo der Gastgeber die gesamte Festung besetzt hat und unsere Aufgabe darin bestand diese einzunehmen. Da diese Mission recht schwer zu bewältigen war, bekamen wir mehr Leute in unser Team und jemand der sich in der Festung auskennt. Somit war es uns nach langen und teils schweren Gefächten gelungen die Festung Stück für Stück für uns zu erobern.

danach gab es noch 2 Runden (TTT) und eine Runde in der wir die Festung verteidigen mussten.

Gegen Mittag packten wir dann unsere Sachen zusammen und machten uns langsam auf dem Weg nach Hause.

Im Allgemeinen war es ein sehr schönes Erlebnis auf dem Bärenkopf mit den Schweitzer Team und den Franzosen zu spielen. Alle Spiele beruhten auf einem hohen nivaeu an Fair Play. Es gab kaum highlander Aktionen und auch keine nennenswerte Probleme. Wir haben uns mit allen sehr gut verstanden und kamen mit allen klar, Das Wetter war größtenteils sehr schön sodass man die schöne Aussicht auch aufs Tal sehr gut genießen konnte

Neues Mitglied

Die Mitglieder des Airsoft Commando Enzkreis begrüßen heute das neu dazu gekommene Mitglied Mario N. Das Team freut sich auf eine gute Zusammenarbeit und auf sehr viele spannende Spieltage zusammen.

Neues Mitglied

Die Mitglieder des Airsoft Commando Enzkreis begrüßen heute das neu dazu gekommene Mitglied Lars Das Team freut sich auf eine gute Zusammenarbeit und auf sehr viele spannende Spieltage zusammen.

Area M

Heute waren wir wieder einmal auf dem Area M Gelände in Koblenz. Zu unserem Glück hatten wir den ganzen Tag schönes, sonniges Wetter. Unser Team war dieses mal mit 7 Leuten am Start. Das Event startete wie gewöhnlich mit der Unterweisung der Spielregeln und der Anschließenden Team Aufteilung. Dabei wurde die Gruppe ungleichmäßig aufgstellt, da ein Spezielles Team (Omega) das kleinere Team ausgleichen soll. Als Besonderheit war ein Fotograf vor Ort.

Das erste Spiel fing mit einem ganz normalen Team-Deathmatch an. Im zweiten Spiel ging es darum so viele aufgestellte Kanister wie möglich für das eigene Team zu sammeln. Dabei wurde das Gewinnerteam im nächsten Spiel zum Angreifer Team, das die Aufgabe hatte 4Stellungen zu erobern. Die Stellungen waren auf dem ganzen Gelände verteilt. Wir waren dabei diese Stellungen zu halten.

Als Abschluss gab es noch ein Capture the flag- Spiel, wo nach Ausgiebigen Gefechten das Rote Team gewann.

Im großen und ganzen hat sich der Ausflug zur Area M wiedermal gelohnt.

Kleine Mankos waren diesmal ein kaputter Hpa Schlauch, das beschießen aus zu naher Distanz und ein verletztes Teammitglied.

Invasion X 14.04.17

Heute waren wir das MilSim Team Venator von ACEs auf der ersten MilSim OP Invasion X, diese fand auf dem ganzen Gelände der Area M in Koblenz statt. Der Wettergott war uns heute wieder gnädig, bei annehmbaren Temperaturen und fast Wolkenlosenhimmel startete und endete das Event. Zum Start des Events fand eine Unterweißung statt, in der man nochmal drauf hingewiesen wurde sich an die Regeln und Verhaltensformen der Veranstalter zu halten, sowie diese auch zu befolgen. Nach dieser Ansprache wurden die Teams in ihre Headquarters verlegt, um dort dann genauere Instruktionen zu erhalten. Am HQ angekommen wurde man von den Zugführern des jeweiligen Zuges nochmal darauf hingewiesen, auf was man zu achten hat. Unser Zug Sierra hatte zu Beginn die Aufgabe in das Dorf vorzurücken und mit dem dort ansässigen Stammesführer zu verhandeln. Auf den Weg ins Dorf kam es zu Komplikationen weshalb man sich entschieden hat das Dorf von zwei Seiten zu umstellen, Am Dorf angekommen hatten wir denBefehl unsere Magazine aus den Waffen zu nehmen um die Verhandlungen zu vereinfachen, als die Verhandlungen zu unseren Gunsten entschieden wurden, stellten wir fest das unser Rivale die von uns gesicherte Raketenstellung eingenommen hatten und somit unsren Rückweg abschnitt. Da aber diese Aktion des Gegners nicht richtig durchdacht war konnten wir die Raketenstellung ohne große Verluste zurückerobern und die dortigen Feindbewegungen eliminieren. Da Sierra ihren Befehl ausgeführt hat, wurden unser Zug wieder zurück ins HQ beordert und die dort Positionierte Wachschicht abzulösen. Nach unsere Wachschicht, wurden wir losgeschickt unsere Truppen in der Raketenstellung abzulösen und die dortige Stellung zu halten. An der Raketenstellung angekommen, fanden wir eine Kiste mit Überresten diese man zum Verhandeln mit den Dorf gut gebrauchen konnte. Um unser Ansehen bei dem Dorf zu verbessern. Daraufhin nahm sich unser Zugführer drei Mann und ging zum Dorf. In dieser Zeit baute sich eine große Feindpräsents auf. Die uns zurück zu unserem Vorposten drängte. Als alle Truppen wieder gesammelt waren bekamen wir den Verteidigungsbefehl, dadurch kam es zum einem heftigen Stellungskrieg beider Fraktionen. Zu unsrem bedauern entschloss sich dann auch noch das Dorf sich gegen uns zu stellen. Dennoch konnte sich die GDF gegen den Feind behaupten und gewann das Szenario.